Energievision 2050 – Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit Schülerinnen diskutiert

Diplom-Politologe und Moderator Björn Wiele diskutierte mit den Jugendlichen die gravierenden Folgen des Klimawandels unter dem Motto: Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft. Ein Film als Einstieg zeigte die vielfältigen Aspekte des Klimawandels. Themen wie Mobilität, Wohnen und Ernährung machten die Verzahnung von Auswirkungen wie dem CO2-Ausstoß deutlich. Die Erreichbarkeit von Klimazielen, das Für und Wider von Elektroautos, die Vorstellung innovativer Projekte und visionärer Ideen thematisierte der Moderator und zog die rund 315 Schülerinnen und Schüler immer wieder mit in die Diskussion.

 

Der Wandel im Bereich des Klimaschutzes ist dringend notwendig und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die alle angeht und damit auch die Kinder und Jugendlichen von heute. Auch sie sind Teil der Lösung zur Beantwortung der Frage, wie die nahezu vollständige Reduktion der Treibhausgasemission erreicht werden und dabei weiterhin ein gutes Leben geführt werden kann, heißt es dazu von Seiten des Projektträgers der Bildungskampagne, dem Bildungsträger „die Multivision e.V.“. Gemeinsam mit „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“, dem „Deutschen Städte- und Gemeindebund“ und „Plant for the Planet“ tourt dieses Bildungsprojekt drei Jahre lang durch rund 2000 Schulen in Deutschland. Unterstützt wird es dabei vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sowie dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft.

An der Veranstaltung in der Ankumer Oberschule nahmen auch Samtgemeindebürgermeister Michael Wernke als lokaler Schirmherr und Klimaschutzmanagerin Tanja Kalmlage teil. Ebenso wie Schulleiterin Gabriele Balgenort waren sie von der Multivisionsshow beeindruckt.

Finanzielle Unterstützung für diesen besonderen Projekttag gab es zudem von der Samtgemeinde Bersenbrück, der HaseEnergie GmbH, der Oldenburgischen Landesbank AG sowie der NKG Hanseatische Natur- und Umweltinitiative e. V.

Als Bildung für nachhaltige Entwicklung ist diese Kampagne zur fundierten Anreicherung des schulischen Unterrichts gedacht, um Schülerinnen und Schüler zur persönlichen Beteiligung an der notwendigen Energiewende zu motivieren, lautet die Botschaft von Franz Schättle, Gründer und Geschäftsführer von Multivision.

In der Ankumer Oberschule ist dafür jetzt ein deutlicher Schritt gemacht worden, der weiterhin fächerübergreifend in den Unterrichten fortgesetzt wird.

 

 

Text: Samtgemeinde Bersenbrück

Foto: August-Benninghaus-Schule